Wohn-Story

„Dahinter bauen wir das Mee(h)r“ – Sommer 2020

„Und dahinter bauen wir das Mee(h)r“ … Sommer 2020

Für die schönsten Wochen des Jahres haben SIE und WIR es verdient, Stunden der Erholung in einer uns angenehmen und sinnlichen „Behausung“ zu verbringen.

Das Jahr 2020 stellt uns auch im Sommer vor Herausforderungen, … die wir uns noch vor Wochen anders vorgestellt hätten.

Wir von der WOHN-STORY TAUSCH wünschen Ihnen Kreativität beim Finden von Entspannung und einer dafür entsprechenden „Behausung“!

Mit der wöchentlichen WOHN-STORY machen wir im Juli eine Sommerpause und melden uns wieder zum 01.08.2020.

Lassen Sie uns unser Sommermotto umsetzen:

„Dahinter schaffen wir das Mee(h)r … für Sie und Ihr zu Hause“

SIE erhohlen sich zu Hause? … Unser Tipp aus der 50%-Ecke: Mit dem klassischen Naturleder-Sofa HULB von Montis, in sandfarbenem Leder im Einrchtungshaus stehend, schaffen SIE IHRE private WOHN-INSEL über den Sommer hinaus!

Wieder zurück zur INSEL…

Das Einrichtungshaus TAUSCH ist während der ganzen Sommermonate geöffnet und gerne planen wir mit Ihnen das gewisse „Mee(h)r für Ihr zu Hause!

Von |2020-06-29T20:40:10+02:0026. 06. 2020|Wohn-Story|0 Kommentare

SIE denkt … ER denkt – Wir denken GAIA

Wie denken Sie und Er über Wohnen? … Ein weites Feld?
SIE denkt …. Er denkt … Ambition und Funktionalität mit GAIA

SIE denkt …

  • … doppelt so häufig als ER darüber nach, wie die Wohnung schöner gestaltet werden könnte
  • … es sei Genuss, von schönen und ganz persönlichen Dingen umgeben zu sein

ER denkt …

  • … zumindest jeder 2. Mann, dass in der Wohnung am besten alles bleiben sollte, wie es ist
  • … dass seine Wohnung primär funktional und praktisch sein soll und möglichst wenig darin umgestaltet werden sollte

Zusammengefasst stellt sich die Frage, ob hier eine „wohnliche Atmosphäre“ einer „reduzierten Funktionalität“ gegenübersteht? D.h. während MANN auf Reduktion und Wesentliches Wert legt, möchte FRAU z.B. mit Textilien, angenehmem Licht usw. Atmosphäre zum Ausdruck bringen. Ja, sie liebt ihre persönlichen Dinge, mit denen sie sich reichlich und gerne umgibt.

Wir denken … anders, weil der Mensch, FRAU und MANN, sich nicht an vorgegebenen und dazuhin gender-geleiteten Wohnbedingungen und Wohnleitbildern anzupassen orientiert, sondern seine eigene Wohnsituation nach persönlichen Präferenzen gestaltet und damit seiner Persönlichkeit Ausdruck verleiht. Also stehen, wenn es um Wohnen und Leben geht, nicht „Frau“ oder „Mann“ im Fokus, sondern der Mensch, der individualistische und gerne lustvoll wohnende Mensch!

Nun zu GAIA: Ganz im Gegenteil zum aktuellen Trend, zu minimalistischem Design, hat der Stuhl GAIA von KFF einen sehr femininen und sinnlichen Touch. Es war eine Blume, in deren Blütenblätter die Designerin Monica Armani sich vorstellte, sich hineinfallen zu lassen.

GAIA, entworfen von der italienischen Designerin Monica Armani, steht im Einrichtungshaus in geselliger Runde um den Tisch YOHO von Girsberger mit Stuhl- und Bankfamilie GAIA – LINE.

Weil der Stuhl GAIA mit seiner auffangenden und weichen Polsterung, seiner großzügigen Sitzfläche und den flexibel in sieben separat gepolsterten Rückenelementen unterteilten Lehne Charme, Schönheit aber vor allem auch Komfort und Flexibilität verleiht, würden wir dieses Sitzmöbel gerne IHM und IHR vorstellen! Niemand Anderem als Monika Armani ist mit GAIA das Ergebnis eines Crossovers organischer und ergonomischer Formen gelungen, ein Sitzen, das SIE und IHN zusammenführt und Ihrer Persönlichkeit individuell Ausdruck zu verleihen mag.

Übrigens: Am Thema „Wie Paare wohnen“, unter anderem in Zusammenhang mit der Frage, weshalb klassische Geschlechterverhältnisse bezogen auf Wohnen einer derartigen Persistenz unterliegen,  forscht die Universität Basel seit nun mehr fast 10 Jahren.

Wir im Einrichtungshaus TAUSCH freuen uns auf SIE und Ihren Besuch!
SIE und ER schauen und entscheiden gemeinsam…

So schläft Deutschland – LATTOFLEX

Ja, damit wir in der Wohn-Story auch mal darüber „gesprochen“ haben: So schläft Deutschland! – Ohne und mit LATTOFLEX. Rückenschmerzen müssen nicht sein!

Können Sie sich vorstellen, dass in Deutschland 54% selten oder nie zufrieden sind mit ihrem Schlaf? Laut einer an 7.386 Personen im Jahr 2019/2020 durchgeführten, also validen Studie, leiden 61% aller Befragten am Morgen beim Aufstehen unter erheblichen Rückenschmerzen. Nur 34 % der in der Studie untersuchten Personen haben diese Schmerzen bereits beim abendlichen Zubettgehen!

Lässt dieses Ergebnis im Umkehrschluss nicht darauf schließen, dass bei nahezu 30 % aller Befragten die Ursachen für Rückenschmerzen einem unzulänglichen Bett zugeschrieben werden müssen?

Spannend bleibt das Ergebnis der Umfrage auch dahingehend, dass 71% aller Online-Matratzen-Käufer sogar „sehr schlecht“ schlafen. Zur LATTOFLEX-Studie.

Weil wir Dank der Jahrzehnte langen Schlafforschung von LATTOFLEX nicht vergessen haben, wie es sich anfühlt, erholt aufzuwachen, lassen sich viele Rückenschmerze absolut vermeiden!

  • LATTOFLEX, das Bett, das sich auf Ihren Körper einstellt und nicht Ihr Körper auf irgendeine Unterlage!
  • LATTOFLEX, das Bett mit seinem besonderen Komfort, das Sie mit ihren Besonderheiten liegen und schlafen lässt, wie Sie es mögen. …

Übrigens, auch „Polstern“ und „Stopfen“ mit Kissen war gestern! Mit einem sanften Knopfdruck in die gewünschte Position für Lesen, Sitzen, … und Entspannen, insbesondere schmerzfrei!

Zusammengefasst, das absolute Mehr an Körperanpassung, optimale Unterstützung Ihres Körpers und einen gesunden Schlaf!

Vereinbaren Sie einen Termin mit uns im LATTOFLEX-Studio. Gemeinsam mit Ihnen finden wir das Bett mit der perfekten Körperanpassung, die Sie liegen und schlafen lässt, wie Sie es brauchen!

– Ja, damit wir in der Wohn-Story auch darüber mal gesprochen haben. Herzliche Grüße aus Ihrem Einrichtungshaus in Tübingen!

Rosa-ART – Polsterbank POLO

„Rosa-ART“ – Eine POLO-Polsterbank sowie KUNST „Über-Eck“

Kaum eine Bildergalerie – gehängt „Über-Eck“ – ist derzeit beeindruckender oder von sich selbst sprechender, als die von David Shrigley im Londoner Feinschmeckerlokal „Sketch“, gehängt auf rosafarbenen Wänden in ergänzender Pracht lachs-rosafarbener Samt-Polsterstoffe. … Rosa, rosa und nochmals …

Hier treffen der Künstler David Shrigley mit seinen formreduzierten, krakeligen, geradezu kindlich anmutenden Zeichnungen und den in Großdruck-Textung eher bissigen Ausdrucksweisen, auf die spannungsvolle „Welt des Rosa“ von India Mahdavi, inspiriert vom allerfeinsten Wüstensand des Jordanischen Wadi Rum – ein gigantisches Künstler-Duo.

Diese Farbwelt, die „Rosa-ART“ kann durchaus eine Einladung in eine zauberhafte Welt sein! Dass diese Farbgebung aktuell so on-top ist, dafür hat die Queen of Colours India Mahdavi gut vorgelegt: Ein gelungener Startschuss für das Londoner Drei-Sterne-Lokal. – So viel zu London. …

… Zurück in Tübingen: Mit dem Samt-Polsterstoff AMICA, bei uns im Einrichtungshaus aktuell präsentiert auf der POLO-BANK von Bielefelder Werkstätten, dem Farbton AMICA BW1731-484, werden Träume Jordanischen Wüstensands Wirklichkeit.

David Shrigley beschreibt Kinder als die wahren Künstler, weil sie sich, reicht man ihnen Pinsel und Farbe, frei fühlen und das Blatt füllen. – So die von TAUSCH platzierte Bildergalerie, gemalt von einer Kinder-Kunst-Gruppe, in der Hängung „Über-Eck“.

Geht es um ein passendes, auf Ihre Kunstsammlung und Ihr Wohnambiente abgestimmtes Hängen von Kunst, unterstützen wir vom Einrichtungshaus TAUSCH Sie gerne! Z.B. mit der „Über-Eck“-Hängung.

Mit David Shrigley’s Aussage „Art is something from nothing“ grüßen wir Sie herzlich aus Ihrem Einrichtungshaus in Tübingen!

Demnächst in der Wohn-Story weitere Möglichkeiten der Wandgestaltung mit KUNST.

FARBE und FORM – MESH Ton in Ton

Mit FARBE und FORM – Gestalten mit MESH „Ton in Ton“

„Die Farbe ist als absolut gleichberechtigt neben der Form anzuerkennen.“ Mit diesem Statement setzte der bedeutende Berliner Städteplaner und Architekt Bruno Taut bereits 1920 einen Meilenstein. Platzieren wir das in seiner Formensprache zurückhaltende Sideboard MESH vor eine in derselben Farbe getünchten Wand, „Ton in Ton“, so wird damit auch dem Traut’schen Muss Rechnung getragen.

In unserer Wohn-Story vom 24.04.2020 war von „Ton in Ton“ die Rede. Auf Ihren Wunsch zeigen wir heute ein Beispiel der Umsetzung.

Die Idee bzw. unsere Aufgabenstellung: Ein Gäste- und Arbeitszimmer mit dem drei Meter langen Sideboard MESH von Piure im Farbton English Red, Lack matt P41 vor eine im selben Farbton getünchte Wand, Farbe Gallery Red von Farrow und Ball, zu platzieren. Der übrige Farbton ist ein Off-White, also keinesfalls ein zu harter Weißton.

Mit seinem filigranen Rahmen aus präzise gearbeiteten Aluminiumprofilen und der Semitransparenz, zwischen Offen- und Geschlossenheit, besticht MESH neben seiner klaren Formensprache mit viel Stauraum und Funktion.

Begonnen werden mit den Vorbereitungen von Wand und Boden. Nachdem in Kooperation mit ortsansässigen Fachfirmen die Wände frisch gestrichen und der neue Teppich verlegt ist, wird MESH aufgestellt und der Raum nach vorgegebenem Plan neu angeordnet.

Bei der „Ton in Ton“-Gestaltung sind es die Nuancen und Glanzgrade der verschiedenen Farben, die Tiefenstrukturen für das Auge bilden. Leichte Farbnuancen schaffen das Spannungsverhältnis für unsere Wahrnehmung, insbesondere wenn es darum geht, kleinen Räumen eine größere Wirkung zu verleihen. „Ton in Ton“ kann niemals langweilig sein!

Aktuell on Top sind die „Desert Colours“, die von Mojave-Grau, Sahara-Gelb und Wadi-Rum-Rosa, über das Colorado-Rot bis hin zu sanften Sand- oder Schlammtönen gelangen. Warum nicht an ein warmes Senf-Gelb denken?

Übrigens, wenn es um Ihr atmosphärisches zu Hause geht, unterstützen wir sehr gerne bei der Hängung von Bildern. … Weil Ihre Sammlungen häufig groß und vielfältig sind, die Wände jedoch begrenzt, zeigen und gestalten wir im Rahmen der heutigen Wohn-Story einmal „Um die Ecke gedacht“ – die Bilderhängung „Über-Eck“.

Gerne unterstützen wir Sie in Ihren Ideen, Ihrem zu Hause mit FARBE und FORM – Gestalten „Ton in Ton“ – Wohlgefühl und ein Mehr an Größe und Ausdruck zu verleihen. Wir grüßen Sie heute mit dem Satz von Taut: „Die Farbe ist als absolut gleichberechtigt neben der Form anzuerkennen.“

PS: Demnächst zeigen wir in der Wohn-Story unsere Favoriten der Kunsthängung, ob „In Linie“, „Im Rudel“, „Solitär“ oder „Über-Eck“.

Feeling Home im Office – Daybed FIDU

Feeling Home im Office – erfolgreich und gesünder durch Power-Napping auf dem Daybed FIDU

Erfolgreich und gesund? Wussten Sie, dass nur 15 Minuten Power-Napping, ein kurzes Schläfchen oder Nickerchen am Mittag, die Leistungsfähigkeit um 35 % erhöhen und das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung um 30% senken kann?

Effizientes Arbeiten im Homeoffice und das regelmäßige Einnehmen eines Power-Näppchens? – Das Daybed FIDU, die Liege von Signet, unterstützt Sie dabei nahezu genial. Mit dem höhenverstellbaren Kopfteil und der nach hinten klappbaren Rückenlehne machen Sie aus FIDU am Ende des Tages noch einen komfortablen Schlafplatz.

Auch Sie bleiben flexibel und bestimmen, wann und wie Sie Ihr Paket an Extraenergie, Ihr Power-Näppchen, einnehmen … In Zeiten von New York mit dem Anspruch an ein flexibles und mobiles Arbeiten, einer zumindest gefühlten 24/7-Bereitschaft ist es häufig der Schlafmangel, der sich negativ nicht nur auf die Gesundheit und das Wohlbefinden auswirkt. Schlafstörungen sind bei Berufstätigen zwischen 35 und 65 Jahren laut Angaben der Technikerkrankenkasse um 66% gestiegen. – Höchste Zeit, etwas dagegen zu unternehmen!

Als Geübte/r, können Sie nahezu überall effektiv auftanken!

  • Sie finden Ihren eigenen Auftank-Rhythmus zwischen 12.00 und 15.00 Uhr
  • Ihr Auftanken dauert nicht länger als 15 bis max. 30 Minuten
  • Eine Tasse Kaffee oder Espresso, getrunken vor Ihrer Auszeit, sorgt für Extra-Energie, denn Koffein beginnt nach 20 Minuten zu wirken …
  • Außerdem nehmen Sie nicht an Gewicht zu, da in ausgeglichenem Zustand Heißhunger ausbleibt
  • usw.

Warum haben Menschen inzwischen vergessen, wie es sich anfühlt, erholt den Tag zu gestalten?

Gerne planen wir mit Ihnen einen Ort, an dem Sie flexibel, gesund und ausgeruht den Tag gestalten können.

Feeling Home im Office – Schreibtisch ATELIER

Mit ATELIER neue Wege gehen – „Aus Krisen Besseres entstehen lassen“

Home-Office bleibt bestehen, hat sich etabliert und es gilt neue Lieblingsplätze im eigenen zu Hause zu entdecken, ohne dabei den „work-liefe-blending“-Effekt aus dem Auge zu verlieren. – Unter den Aspekten Flexibilität, Nachhaltigkeit und Wohlbefinden stellen wir heute den Schreibtisch ATELIER vor. An ATELIER zu arbeiten bedeutet nicht mehr im stillen Kämmerchen, sondern an einem Stück Natur, das Ihrem Heim ganz einfach Schönheit und Wohlbefinden verleiht, zu sitzen.

Sie bleiben flexibel und machen schön …

mit dem Schreibtisch ATELIER von TEAM7. Der von Kai Stania in einer herrlichen Formsprache und der Schönheit des lebendigen Holzes entworfene ATELIER – Schreib- und Funktionstisch, stehend bei uns im Einrichtungshaus in Eiche massiv geölt, schafft in Ihrem Zuhause eine Vielfalt von neuen Lieblingsplätzen.

ATELIER lässt sich durch seine gekonnte Rastermechanik in der Höheneinstellung, die ganz in Naturholz gefertigt ist, Raster für Raster mühelos in die richtige Höhe bringen. So passt sich der Schreibtisch beim Arbeiten ergonomisch Ihrer Körpergröße an. Notwendige Kabel verschwinden komfortabel im Kabelauslass der Tischplatte und im integrierten Kabelkanal. Der Schubkastenrollcontainer bietet exakt den Stauraum, welcher für die Utensilien des Home-Office benötigt wird. Und warum am Ende des Arbeitstages ATELIER nicht in einer neuen Funktion zum Esstisch oder erweiterten Beistelltisch werden lassen? Hier zeigt ATELIER seine flexible Einsatzkompetenz.

Sie stehen ein für ein gesundes und nachhaltiges zu Hause … indem Sie mit der möglichen Wahl eines TEAM7- Arbeits- oder Wohnmöbels regionale Produkte, Hölzer aus Europa, kurze Transportwege, den Erhalt regionaler Arbeitsplätze und eine schadstofffreie und gesunde Verarbeitung schätzen und unterstützen.

Sie fühlen sich wohl … denn dank der geölten Holzoberflächenschönheit und der genialen Massivholzpflege schaffen Sie mit reinem und veredeltem Natur-Öl ein angenehmes und gesundes Raumklima, frei von Schadstoffen. Außerdem ist es der Teppich aus Wolle oder einem Wollgemisch, nieder- oder hochflorig, der dem Zuhause, sowohl für den Zweck des Home-Office, als auch dem Wohnen und Leben Kraft und Wohlbefinden verleiht.

Und schließlich meistern Sie und wir Krisen …

Menschen zeigen, wie aus sozialpsychologischer Quelle bestätigt, verschiedene Möglichkeiten, um in Krisen handlungsfähig zu bleiben: Sie verlassen die Situation, … steigen aus, … wohin? Sie verändern, sofern sie können die Situation, …  aber wie? Sie finden sich mit der Situation ab, … aber weshalb? –  Oder sie denken positiv darüber nach, nicht die Situation, sondern die Haltung der Situation gegenüber ändern zu wollen…  um dadurch nichts anderes, als „Besseres entstehen zu lassen?“

Beginnen wir doch gemeinsam aus der Krise „Besseres entstehen zu lassen“ …

Wir freuen uns, mit Ihnen zusammen einen neuen Lieblingsplatz für Ihr zu Hause zu planen, zu schaffen, damit Sie sich rundum wohl und geborgen fühlen.

Feeling Home im Office – Lieblingsplatz RORO

„Feeling Home im Office“ – Ob zu Hause oder zurück am Arbeitsplatz … eine erste Bilanz aus der Zeit im „StayHome“

Wussten Sie, dass sich laut einer repräsentativen Umfrage der Hamburger Statista im Januar des Jahres knapp die Hälfte der Befragten Homeoffice „gar nicht“ und „nicht gut“ vorstellen konnten? Bei wiederholter Befragung Anfang März bekannten sich nahezu 70 % positiv zum Arbeiten im eigenen zu Hause.

Wir Menschen sind in Krisen überaus gefordert, sozial und ökologisch verantwortungsbewusst zu handeln und uns ständig neu zu arrangieren. Dass wir dabei in eine Art „Work-Life-Blending“ rutschen, in eine Vermischung zwischen beruflichen und privaten Belangen, ist den meisten von uns sehr bewusst.

Ziehen wir aus der gegenwärtigen Kriese eine erste Bilanz auf Wohnen, Einrichten und Leben, so lernen wir als Einrichtungshaus, dass eine neue Aufmerksamkeit der Flexibilität, einem neuen Nachhaltigkeitskeitsdenken und in besonderer Weise dem sozialen Miteinander sowie dem Faktor Rückzug und Wohlfühlen gelten muss.

Von „aktueller“ oder „neuer Realität“ zu sprechen, beinhaltet demzufolge Arbeiten flexibel, nachhaltig und gesund im eigenen zu Hause neu zu überdenken und darin zu verorten.

Sicher haben auch Sie während Ihrer Homeoffice-Zeit Ihre Lieblingsplätze entwickelt?

Am Schreibtisch? Am Esstisch? Auf dem Sofa? Oder vielleicht sogar arbeitend im Bett? – Wir schauen uns drei dieser Orte in dieser und den beiden folgenden Home-Storys an!

Wie flexibel Sie Ihr zu Hause gestalten können, wie sehr dabei der Faktor Nachhaltigkeit und Regionalität im Visier stehen und wie angenehm Sie Ihr zu Hause gestalten können, dafür soll des  Funktionssofa „RORO SOFT“ von Brühl stehen:

Sie gestalten flexibel …

Mit nach innen abgeklapptem Rücken und hochgestellter Seitenlehne schaffen Sie ein bequemes, aufrechtes Sitzen – und das auf kleinstem Raummaß.  Mit nur einer kleinen Variation der Seitenlehnen wird der Zweisitzer in der jeweils gewünschten Neigung bereits zum Liegesofa. Seine um 90 Grad drehbaren Sitzteile schaffen mit einem mühelosen Handgriff auf einer oder beiden Seiten einen Liegekomfort, der durch die entsprechende Regulierung des Rücken- und Kopfteiles an Bequemlichkeit und Funktionalität kaum zu überbieten ist. Schließlich lässt sich RORO am Ende eines Arbeitstages, stehend auf einem filigranen Metallgestell in Chrom oder lackiert, in ein Doppel-Schlafsofa, eine weitere Funktion, verwandeln. Die zusätzliche Möglichkeit der Rollenanbringung erweitert eine flexible und vielseitige Handhabung. – Wie anders und besser können Sie Arbeiten zu Hause mit Wohnen und Wohlfühlen verbinden?

Sie denken und handeln nachhaltig, regional und gesundheitsbewusst …

Weil wir in der Krise erneut gelernt haben, wie wertvoll und wichtig eine regionale Versorgung, eine Wertschöpfung unter kurzen Wegen, sichere Lieferketten und die Schaffung und Erhaltung unserer Arbeitsplätze von größter Bedeutung sind, fühlen wir uns bei unserer Partnermanufaktur Brühl verbunden und sicher!

Die deutsche Polstermanufaktur Brühl hat alle seine Herstellungsschritte über den gesamten Lebenszyklus hinweg ökologisch, nachhaltig und gesundheitsbewusst ausgerichtet. Möbelbezüge sind abnehm-, wasch- oder austauschbar und verleihen dem Möbelstück dadurch eine längere Lebensdauer. Die gesetzlichen Messwerte z. B. beim Kleben werden deutlich unterschritten, im Inneren ersetzen Buchengestelle Pressspanplatten und alle verwendeten Materialien werden sorgfältig auf ihre Umweltfreundlichkeit hin geprüft. Von der Wiederverwendbarkeit der Materialreste bis zur firmeneigenen Lieferung über einen umweltfreundlichen Transport an unser Lager in Mössingen, zeichnet sich die Firma Brühl als absolut klimaneutral aus. Bereits 2009 wurde Brühl mit der Auszeichnung „Blauer Engel“ versehen.

Sie denken an Wohlbefinden und Wärme …

Elemente von Holz, Stein, Pflanzen und ganz selbstverständlich die vielfälltige Welt des Textils sind uns wichtige Quellen, aus denen wir Wohlbefinden und Wärme für Ihr zu Hause schöpfen.

Kissen, besonders große Kissen, lassen Räume zum Erlebnis für die Sinne werden. Auf das Interieur fein abgestimmte Kissen kann man aktuell nicht genug haben.

Schließlich verfügen Sie, um gesund zu bleiben, über das nötige „Know-How“ zur Textil-Pflege in Krisenzeiten des Covid-19 …

Wenn Sie langsam wieder zurückkehren in die sog. „Neue Realität“, so stehen doch der Gesundheits- und Sicherheitsgedanke ganz oben auf der Tagesordnung. Viren bzw. auch das Covid-19, mit seiner fettumhüllten Außenschicht, können mit leichten Reinigungsmitteln oder normaler Oberflächendesinfektion leicht unkompliziert zerstört werden. Jüngsten Studien zufolge ist das Risiko einer Ansteckung mit dem Covid-19 durch Textilien eher gering.

Die Stoff- und Teppichmanufaktur KVADRAT, einer unserer Partner, hat sich aus aktuellem Anlass im Mai 2020 mit der Fragestellung der Pflege und Desinfektion unterschiedlichster Textilien beschäftigt.

Wir unterstützen und beraten Sie gerne bezogen auf die Bestimmung der Zusammensetzung Ihrer Textilien.

Gerne erproben wir mit Ihnen zusammen die Flexibilität des Sofas RORO oder RORO SOFT, aber auch die Vorzüge einiger anderer Lieblingsplätze für Ihr zu Hause.

„Feeling Home im Office“ – Ob zu Hause oder zurück am Arbeitsplatz …

Nächste Woche geht es im Rahmen der Wohn-Story weiter mit neuen Lieblingsplätzen!

Von der Stone-Story zur Wohn-Story

Wie Sie vorgehen, wenn das Erlebnis über die Suche nach einem Stein für Ihr zu Hause zu Ihrer persönlichen Wohn-Story wird!

Travertin, Marmor, Gneis oder Kalkstein feiern – gekonnt in Material-Kombination und Design im Bereich Wohnen, Einrichten und Leben – ihre unverwechselbaren Auftritte!

Während Travertin sich bereits in den 70iger Jahren seinen Platz im Wohnen und Leben erkämpft hat und bis heute gerne im nordischen Möbel-Design präferiert eingesetzt wird, sorgen Marmor und andere Gesteinsarten, von der interessanten Struktur des Mischgneises bis hin zum Kalkstein im Einrichtungsbereich für Aufmerksamkeit!

Eine schwarz bis schwarz-graue mit Schlieren durchzogene und dazu gelederte, also matte Steinplatte aus PARADISO, dem einzigartigen Mischgneis, stehend auf einem lack-schwarzen oder auch metallenen Gestell – so steht der Tisch ADLER ausziehbar bei TAUSCH im Einrichtungshaus.

Auch das minimalistische und elegante Sideboard, in der Ausführung Lack-Hochglanz und abgedeckt mit einer edlen naturbelassenen Marmorplatte, ist ein Unikat. Nichts ist daran zu viel oder zu wenig.

Mit den Beistelltischen MORTIMER, versehen mit Kalksteinplatten, wie sie bei uns im Einrichtungshaus gezeigt werden, kommen Marmor, Stein und Co dezent und pointiert ins Spiel. Diese geradezu zurückhaltende und natürliche Steinauswahl, jeweils gepaart mit naturbelassenem Schwarzstahl-Unterbau sowie ihr Auftritt im Duo, verleihen dem Lounge-Bereich gerade wegen ihrer steinigen Beschaffenheit eine ungemein wohlige Wärme.

Mit dem runden Beistelltisch MIO 43-2 von Kröncke Design präsentieren sich Marmor, Stein und Co in noch weicherer und smarterer Gangart. Dann kombiniert und heimlich angefeuert durch kleine Akzente von Gold oder Messing.

Sind Sie der „Wohn-Typ“ bzw. die Persönlichkeit, der bzw. die sich auch nur durch ein kleines Stück Stein in Ihrem zu Hause „berührt“ und angesprochen fühlt? Hier ein kleiner Test:

  • Sie schätzen ein Zuhause, das ein authentisches und ungezwungenes Leben zulässt und möchten dieses Wohngefühl auch sichtbar machen?
  • Sie sind der Typ Bewohner oder Bewohnerin, dessen Heim beim Betrachten sich nicht inszeniert anfühlt, sondern in dem Wohnen und Leben – auch mit Elementen aus der Natur – einfach „passiert“, während man darin lebt.
  • Sie lassen sich gerne auch von einem Kontrast, bezogen auf eine Materialkombination, als Besonderheit inspirieren. Durch diesen lassen Sie sich zum intensiven Aufsehen und Aufhören verleiten?
  • Sie berühren gerne ein Stück raue Oberfläche, die eines Holzes oder eines kleinen runden Kieselsteins? –  Sie lieben taktile und haptische Erfahrungen?
  • … ?

Wenn Sie mehrere dieser Aussagen auf Ihr persönliches Gefühl für Wohnen und Leben als zutreffend halten, sind Sie durchaus eine Persönlichkeit, für die ein Stück Marmor, Stein oder Gneis, auch in dezent gehaltener Kombination, von Bedeutung sein kann!

Wir sind begeistert von Marmor, Stein und Co im gezielten Einsetzen einzelner Elemente für Wohnen und Leben, weil …

  • … diese Arten von Stein ein Stück über Jahrtausende „gewachsene und durch Umwandlungsprozesse entstandene “ Besonderheit der Natur darstellen.
  • … wir es lieben, im Wohnbereich Akzente mit Besonderheiten zu setzen, und dabei gerne auf Ressourcen der Natur zurückgreifen. Denn Steine sind Gemenge von natürlich entstandenen Mineralien, die die Erdkruste und den oberen Erdmantel aufbauen. Ob es sich dabei um ein Erstarrungsgestein, Magmatit oder um Ablagerungsgesteine, sog. Sedimente oder um Umwandlungsgesteine, die Metamorphite handelt und welche zur Lebensweise und zum Menschen individuell passen, das gilt es zusammen mit unseren Kunden zu erforschen und dies zur Geschichte des neuen „Mitbewohners“ werden zu lassen.
  • … Stein, als Rohstoff, ebenso wie Holz, längst Einzug gehalten hat in die natürliche Behausung des Menschen, warum nicht auch als Akzent des besonderen Wohnens.
  • … Stein in seiner haptischen Begegnung nicht kalt ist, sondern die Temperatur des Raumes annimmt und weil wir ihn als Teil unserer natürlichen und wohligen Umwelt wahrnehmen können.
  • … Stein schließlich bei uns nicht „Trend“ ist, sondern gezielt ausgewählt und sehr akzentuiert eingesetzt wird für Wohnen und Leben!

Fühlen Sie sich angesprochen, mehr über die Bereicherung Ihres zu Hause mit einem Stück Naturstein erfahren zu wollen, vielleicht sogar den Stein für Ihr persönliches Wohlbefinden zu entdecken?

Gerne machen wir uns mit Ihnen auf die sorgfältige gemeinsame Suche. Gemeinsam arbeiten wir mit Ihnen an Ihrer persönlichen Wohn-Story!

Wir freuen uns auf Sie und Ihren Besuch in unserem Einrichtungshaus!

Bühne frei für Samt, Cord und Co

Bühne frei für Cord, Samt und Co, die Sehnsucht nach Weichheit und Wärme!

Polsterstoffbezüge halten, wie bereits unter „Inspirationen 2020“ dargelegt, nicht nur die Stellung, sie präsentieren sich immer mehr von ihrer schönsten Material- und Farbseite.

Wenn Samt, Cord und Co auf der Bühne des Polstermöbels die Hauptrolle übernehmen, ist ihr aktueller Auftritt warm, akzentuiert, erdig, natürlich und Ton-in-Ton

Zu den „Desert Colours“, den Farben der Wüste, gehören durchaus auch ein, Mojave-Grau, Sahara-Gelb und Wadi-Rum-Rosa, das Colorado-Rot zur Farbpalette, ebenso wie sanfte Sand- oder Schlammtöne. Große Kissen in diesen Tönen sind Ausschnitte dieser Farbfamilien, gezeigt bei uns im Ausstellungshaus auf der Polstergruppe TRIO von Cor.

Diese erzeugen wohnliche Wärme, Geborgenheit und Sicherheit, wonach wir uns derzeit durchaus sehnen.

Die Farbfamilie Grau, kombiniert mit Sand- Schlamm- und Naturtönen, zeigen wir in unserem Einrichtungshaus auf dem Modell Polo Cocktail von den Bielefelder Werkstätten. Seine organische Formensprache und der runde Hocker weisen zusammen mit Samt, Cord und Co eine gelungene Kombination auf.

Warum wir in der Planung gerne Farbfamilien dezent Ton-in-Ton einsetzen?

  • Ton-in-Ton kann nie langweilig sein, denn seine leichten Nuancen innerhalb einer Farbfamilie erzeugen erst Spannung für unsere Gesamtwahrnehmung.
  • Ton-in-Ton kann sich auf uns durchaus beruhigend und entschleunigend auswirken.
  • Ton-in-Ton ist dann die Lösung, wenn es darum geht, kleineren Wohnräumen eine größere Wirkung zu verleihen: Zum Beispiel kann ein Sideboard in Lack, auf die dahinter getünchte Wand in ebenso dieser Farbfamilie abgestimmt, das Gesamtbild übermäßig groß und stimmig erscheinen lassen.

Insgesamt ist die Zeit der knalligen Farben und der starken Kontraste weniger dazu beitragend, wenn es um Stimmigkeit und Wohlbefinden geht.

Gerne gehen wir mit Ihnen zusammen an die Umsetzung Ihrer Ideen für ein Mehr an Ihr zu Hause, auch mit kleinen Akzenten von Samt, Cord und Co!